Vereinsgeschichte

 

1949 gründeten die fünf Bäuerinnen Lina Heymach, Minna Damm, Berta Damm, Hilde Schmidt und

Frieda Sternberger den Landfrauenverein.

Ziel war Austausch und Weiterbildung, zunächst nur für Frauen aus bäuerlichen Betrieben.

Lina Heymach wurde 1. Vorsitzende und bekleitete das Amt 25 Jahre. 1974 bis 1979 übernahm

Ilse Deul den Vorsitz, danach Gertrud Sternberger.

Sie war 21 Jahre lang im Führungsamt und ist Ehrenvorsitzende des Vereins.

Gründungsmitglieder von 1949


Seit 2000 führt Sonja Kleber den Verein als Vorsitzende.

1973 wurde mit dem Obst- und Gartenbauverein sowie der Ortsbauernschaft die Veranstaltung "Erntedank und Erntetanz" ins Leben gerufen und aus diesem Anlass eine Volkstanzgruppe  gegründet, die Elfriede Frenz leitete. Von 1983 bis zu ihrem Tode 2009 betreute Karin Kreusel die Gruppe. 

 
Nach der 1050-Jahrfeier Kloppenheims 1977 beschloss man, eine eigene Tracht anzufertigen. Die Blusen, Schultertücher, Schürzen, Männerhemden und Hosenträger wurden in der Technik der "Hessenstickerei" auch "Schwälmer Weißstickerei" bestickt.

Nach der Fertigstellung der Tracht im Jahr 1978 wurde sie von den Mitgliedern der Tanzgruppe zu zahlreichen Auftritten (z. B. auch beim Hessentag 1985 in Alsfeld) getragen. Heute wird die handgefertigte Tracht nur noch sehr selten und nur zu  besonderen Anlässen getragen.

Aus der einmalig gedachten Aktion wurde eine feste Institution - der Stickkreis.

Alljährlich bieten Ilse Goßmann und Anneliese Weitz von Januar bis März einen Stickkurs an, in dem interessierte Frauen die Kunst der Hessenstickerei erlernen, und fortgeschrittene Teilnehmerinnen sich austauschen und ihr Wissen vertiefen können. Im Turnus von zwei Jahren findet eine Ausstellung statt, in der die Kunstwerke der Öffentlichkeit gezeigt werden.


Seit 1987 gibt es eine Reisegruppe, die einmal jährlich eine mehrtägige Reise innerhalb von Deutschland und Europa unternimmt.

Bei der ersten Auflage von "Stadt und Land feiert Erntedank" 1989 auf dem Bowling Green vor dem Kurhaus waren die Kloppenheimer Landfrauen ebenso dabei wie 1993 bei der Premiere des Kloppenheimer Weihnachtsmarktes.

1995 stellten die Kloppenheimer Landfrauen als erster Verein in Wiesbaden eine Osterkrone mit über 1.000 handbemalten Eiern auf.

1997 wurde der Singkreis gegründet, der seit 2001 von Walter Datz geleitet wird.

Die Kloppenheimer Kerb bereichern die Landfrauen mit Programm und Kulinarischem im "Kronenhof".

2003 riefen die Landfrauen mit vier weiteren Ortsvereinen die Veranstaltung "Fassenacht der Vereine" ins Leben und seit 2005 gehören die Landfrauen zusammen mit sechs weiteren Ortsvereinen zu den Gründungsmitgliedern der "Clope".